Eröffnungs- und Kantatengottesdienst zur Bachwoche Ansbach 2011

geschrieben am 1. August 2011, in rückblickende Berichte, eingestellt von Internet-Redaktion

Mit einem beeindruckenden Gottesdienst in der ehemaligen Hof- und Stiftskirche St. Gumbertus wurde die diesjährige Bachwoche eröffnet. Bachwöchner, selbst bei weitester Anreise, ließen es sich nicht nehmen, die gute Tradition des Gottesdienstbesuches beizubehalten. Sie hörten die Kantate “Wer nur den lieben Gott läßt walten” des Ansbacher Kammerorchesters mit der Ansbacher Kantorei unter der Leitung von KMD Rainer Goede. Mareille Schmidt, jüngste Orgelprofessorin Deutschland, spielte auf der Wiegleb-Orgel. Prof. Dr. Christoph Markschies, Humboldt-Universität Berlin predigte und die große Bachwochengemeinde sang aus vollem Herzen nicht nur die Choräle, sondern auch die Liturgie, Introitus und großes Gloria. Ein Gottesdienst wie selten: Raum, Musik und Gemeinde sind eine Einheit “Soli Deo Gloria”.

Gleiches gilt vom ersten Bachwochensonntag. Hier predigte der ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Deutschlands EKD, Präses a.D. Manfred Kock aus Köln, über den Wochenspruch: “Fürchte dich nicht.” Dem einst ersten Mann der Evangelischen Kirche Deutschlands hörte eine große Gemeinde mit intensiver Aufmerksamkeit zu, schlug der Theologe doch einen weltweiten Bogen gegenwärtiger Herausforderungen und nahm darin die Kantate von Georg Böhm “Jauchzet Gott alle Land” auf, sodaß die Gemeinde überzeugt einstimmte in den Choral “Nun saget Dank und lobt den Herren…”
In zwei Abendkonzerten verabschiedete sich Karl-Friedrich Beringer mit seinem Windsbacher Knabenchor nach Jahrzehnten beständiger Mitwirkung und jedesmal großer Bachwochen-Höhepunkte von der Bachwoche (siehe Bild rechts).

Die Artikel der Nürnberger Nachrichten und Lokalausgabe Ansbach können Sie per Klick bequem zum Lesen vergrößern. Ebenso finden Sie den FLZ-Bericht zum Auftritt des Windsbacher Knabenchors: